February 11, 2005

Megan Ahl Tagebuch 2

In diesem Text beschreibt Kaminer viele Unterschiede zwischen die andere ethnische Gruppen. Die Gruppen haben ihre eigene Sprache, Kultur und Religion. Zum Beispiel sprechen die Vietnamesen auf Vietnamesisch und die Afrikaner singen russische Volkslieder und kochen den ganzen Tag Kuskus. Die Juden tauschen Sachen und beschweren sich beim Aufsichtspersonal, weil sie versuchten, ihre Nachbarn loszuwerden.

Obwohl es viele Unterschiede zwischen diese Gruppe gibt, haben sie alle mit einander eine Sache gemein - Alle Leute wollen ihren eigenen Platz zu finden. Die Juden brauchen besonders ihren eigenen Platz, weil sie nie ihren eigenen Platz haben. Länder wollen sie nicht und viele Leute möchten die Juden zerstören. Es gibt keinen Platz für die Juden und sie möchten ihren eigenen Platz so viel zu haben, dass sie sagen, dass ihre Nachbarn falsche Juden sind, weil sie die zugeteilte Stasi-Wohnung für sich allein wollen.

Posted by ahlx0006 at 10:52 AM

Angela Conrad Tagebuch 2

“Die erste eigene Wohnung”

Wladimir Kaminer erzählt über die kulturellen Unterschiede zwischen den ethnischen Gruppen nach der Auflösung der DDR. Er sagt, dass die Vietnamesen besprachen nur ihre Zukunftschancen. Er denkt, dass die Afrikaner immer Kuskus kochen, russische Volksliedersingen, und erstaunlich gute Sprachkenntnisse. Dann saget er, dass die russlichen Juden sich beschweren, dass ihre Nachbarn falsche Juden seien. Sie sagen dass, findet Wladimir, um ihre Nachbarn loszuwerden. Auch gibt er eine schlechte Schilderung von den, die mit der Gegenwelle aus dem Westen kamen.
Wenn Wladimir von einer anderen ethnischen Gruppe wäre, würde er die Geschichte anders erzählen. Wenn er Afrikaner wäre, würde er nicht denken, dass sie immer Kuskus kochen, und ich frage mich ob sie wirklich russische Volkslieder singen. Sie würden vielleicht Wladimir als unerfahren und anspruchsvoll finden.

Posted by conr0107 at 9:30 AM

Braden Barnhart Tagebuch 2

Es gab moblierte wohnungen die einfach verlassen warren. Mit der auflosung der DDR die previouse Inhaber liefen einfach weg. In Rußland war das Leben hart und es war fast unmöglich selbst eine Wohnung zu besitzen, aber in Deutschland gingen Leute gerade weg von versorgten Wohnungen. Es machte nicht aus ob man ein Jude war. Jeder war gleich. Wir waren gleichzeitig hoffnungslos, glücklich und Ausländer. Wir suchten die verlassenen Wohnungen nach einem, das uns entsprechen würde. Viele von ihnen waren von Punks beschädigt worden, aber einige schienen, als wenn jemand nach Hause jederzeit zurückkommen würde. Wir fanden schöne Wohnungen und waren sehr froh, aus dem Ausländerheim heraus zu sein.

Posted by barn0256 at 1:34 AM

February 10, 2005

Madeleine Craig Tagebuch 2

“Die erste eigene Wohnung”

Die andere ethnische Gruppen sind sehr verschieden. Aber Kaminer glaubt, daß es sehr bestimmt ist. Im Gespräch mit DW-WORLD hat er gesagt: „Das ist genau die Atmosphäre, die wir brauchen.” Die Unterschiede zwishcen ihnen sind nicht erwartet. Was? Die Afrikaner singen russische Volkslieder? Warum wissen die Vietnamesen noch nichts vom Zigarettenhandel? Wo ist die Verbindung? Alles, das stimmt, ist die Juden. Aber selbst die Juden sehr geteilt sind. Einige, die "falsche" Juden, suchte verschiedene Unterhaltungen, ohne Rüchsicht für was ein "echter" Jude tun dürfte. Sie sind ein Bischen wie die Afrikaner und die Vietnamesen. Aber die andere Juden beschwerten. Ein "echter" Jude durfte nicht Schweine essen, zum Biespiel. Vieleicht ist es ein Platzproblem. Es gibt niemals genug. Trotzdem brauchen wir die Verschiedenheit.

Posted by craig019 at 5:15 PM