April 28, 2005

"mein blaues klavier" -carly

Ich habe das Gedicht zweimal gelesen. Das erstes Mal habe ich das Gedicht gelesen, hatte ich nicht die Biografie von Lasker-Schüler gelesen. Das zweites Mal war nach ich die Biografie gelesen hatte. Meine Reaktion zu den zwei liest war verschieden. Die zweite Zeit ich hatte das Gedicht gelesen, hatte ich an die Tatsache gedacht, dass Lasker-Schüler jüdisch war, und ich habe versucht zu lösen, wie ihre Religion ihr Schreiben beeinflusst hat. Ist das Klavier ein Metapher für Freiheit, oder velleicht mit ihr Erlebnes durch die Zweiten Weltkrieg ist es ein Metapher für Hoffnung und der Tot von der. "Ich beweine die blaue Tote".

Ich verstehe nicht was sie meint wenn sie hat geschrieben (über das Klavier) “Seitdem die Welt verrrohte”. Velleicht hat mein Misverstehen mit mein begrenzte Deutsch zu tun, aber wie kann ein Klavier verrohen sein? Oder spricht sie über die Welt? Auch, velleicht werde ich zu literal sein, aber wie wärs mit Mondfrauen und Ratten?

Posted by heim0113 at April 28, 2005 11:22 PM