October 28, 2004

Wahl Katie

Der Wahl des Presidenten wird, wie jede vier Jahre, am 2. November stattfinden. Dieses Jahr, hat keiner von den zwei groessten Kandidaten George W. Bush oder John Kerry eine klare Mehrheit des Wahles haben. Es sei auch einer der interessantesten Waehle den letzten Jahrzehnten wegen des Irakkrieges. Eine Mehrheit der jungeren Waehler sind der Meinung Kerrys, meinte 18 jaehrige Studentin Jillian Hipsman. Das Juegend sei, ihrer Meinung nach, gegen Bush wegen des Krieges. Mit Kerry als Praesident, koennte sich der Krieg schneller beenden, meinte sie. Die Soldaten, die jetzt in Irak sind, sind am meinstens einer anderen Meinung. Mit Bush als Praesident, koennte er den Krieg in Irak schneller beenden, weil er es weisst, was jetzt dort stattfindet. Kerry oder Bush- oder einen anderen Kandidat wird schliesslich am Dienstag gewaehlt.

Posted by kinc0019 at 5:25 PM

Schnee

Schule ist geschlossen! Gestern Abend hat es viel geschneit. "Ich habe nie so viele Schnee in Minnesota gesehen" sagte Max aus Andover. "Ich kann es einfach nicht glauben!" Die Metro-area hat ungefare 130cm schnee gekriegt. Es hilft auch nicht dass es viel Wind auch gab. Jedes Strasse ist geschlossen, die Präsident hat gesagt "Wow, unglaublich." es ist unglaublich, anstadt auto fahren, man musste mit Schlitten fahren. "Schule hat nie so viel Spass gamacht!" hat ein unbekannte Schuler aus den Super-Block gesagt. Die Wetterprognose für Morgen: Weisse.

Posted by mari0169 at 5:13 PM

Das Reh

In Minnetonka Minnesota, ein vorort von Minneapolis in ein ruhiges Nachbarschaft gibt es viele unerwuenschte Tiere, besonderes die Reh. Sie bedrohen das Nachverkehr und viel mehr werden von dem alten Cargillplatz fliehen. Diesem Winter wird vielen Jaegern hier in der Nahe die Reh erschiessen, erschlagen oder fangen und ingendwann spaeter irgendwo anders befreien. Das Zahl von letztem November hatte bemerkt, dass es in eine 3 Mile Radius 600 bis 700 Rahe gibt. So viele Tiere in einem kleinen Platz ist ungesund und diese Tiere wird das naturalisches Essen ueberwaeltigen. Es gibt nur ein Problem, und das ist wir werden nicht bis Fruehling wissen, ob dieses Programm erfolgreich wird.

Posted by zint0018 at 4:13 PM

Titanic

Titanic sank
Während der Jungfernfahrt der RMS Titanic von Southhampton nach New York, versank der Schiff in das eiskalten Wasser des Atlantiks. Es geschah am 14. April 1912 um 2.20 Uhr. Der Schiff stieß mit einem Eisberg zusammen und der Rumpf wurde zerstört. Nur für die Hälfte aller Passagiere gab es einen Platz in den Rettungsbooten. Platz gab es nur für 1000 von 2200 Menschen an Bord. Die übrigen Leute sanken mit dem Schiff und ertranken. Nach Stunden nach den Untergang wurden die 712 Überlebenden von dem Schiff Carpathia gerettet. Fast 1500 Leute starben. Die Titanic war einer Schiff der britischen Reederei “White Star Line.” Die Ingenieure sagten, dass dieser Schiff unsinkbar war. Millvina Dean, die die Katastrophe überlebte und zusah, sagt, "Die damalige Vorstellung, dass die Titanic unsinkbar sei: Sie wurde gebaut um die Natur und damit Gott zu übertreffen."

Posted by loch0067 at 4:12 PM

Don Quixote

Samstag abend kamen das Bolshoi wieder in Minneapolis, aber mit einem besonderen Ballett. Beim Northrup Auditorium hatten den 228-Jahre-alte Ballettgruppe ‚Don Quixote’ presentiert. Die ganz beruhmte Ballerina Maria Alexandrova und der grosse Tanzer Sergey Filin hatten die Gefühle von dem Kararktern sehr fantastich ausgedrückt. Mit keinem mehr Platz is Theater, so ein riesiges Ballettstück war nie so erfolgreich und nie so schön anzuschauen. Mit Musik von dem Bolshois 65 Mitglied Orchester die Erfahrung wurde komplet. So eine Produktion wird nur in zwei Jahren wieder in Minneapolis sein.

Posted by zint0018 at 3:50 PM

October 26, 2004

Katie Kincade

Ich fand den Text eher krank. Ich meine, ich konnte es verstehen, dass es Probleme in der Welt gibt und so, aber die Loesung, die der Autor stellt ist echt krass. Meiner Meinung nach, waere es keine gute Loesung, Frieden in die Welt ein zu stellen durch die Vernichtung des Mensches, so wie Kaestner in diesem Gedicht vorschlaegt. Ich fand die Beschreibungen der Welt nach dem Nutz des Gasses sehr detalliert und stark. Ich konnte es mir genau vorstellen, wie das Gas wie Gelbe Wolken auf ihre Zehen um die Welt, oder wie die Tiere im Zoo aufriefen grad vor ihrem Tod. Den Schluss finde ich besonders stark, weil die Menschheit erreichte "was sie wollte" - Frieden, und die Welt ging einfach so weiter.

Posted by kinc0019 at 5:06 PM

Das Letzte Kapitel

Diese Gedicht gefelt mir sehr gut. Erich Kaestner schreibt ueber Menscheit, und was passieren sollte ins Jahre 2003. Er schreibt dass Jeder wird mit ein Giftgas getodtet. Er schreibt dass ein Weltregirung hat diese Plan gemacht. Nach so viele Gewalt, gibt es keine Leben mehr. Ich glaube dass der Schreiber wird etwas gegen Menscheit sagen, und auch vielleicht etwas gegen den USA. Es ist natural dass Leute kampfen mit Einander, aber manchmal geht es zu weit. Er sagt dass wenn wir so wieter geht, dass vielleicht gib es kein Leben mehr. Diese Gedicht ist gut geschrieben, weil es gibt viele zu nachdenken.

Posted by mari0169 at 4:09 PM

Kästner

Als ich das Gedicht von Kästner las, fühlte ich mich traurig und hoffnungslos. Das Gedicht geht darum, dass in der Zukunft die Weltregierung alle die Menschen der Welt toten muss, um Probleme zu lösen. Ich glaube, dass wir viele Probleme haben und dieses Gedicht erinnert mich darauf. Ich fühle mich hoffnungslos, weil es keine Lösungen dafür gibt, ausser jeder zu toten. Nur wenn es kein mehr Menschen auf der Welt gibt, wird sie zufrieden sein. Vielleicht hat Kästner Recht und es ist wahr, dass die Welt keine Frieden haben kann, wenn es noch Menschen gibt. Wir hassen und kämpfen miteinander, wir zerstören den Regenwald, und wir vergiften Luft und Wasser. Auch gibt es mir Angst, dass eine Regierung uns mit Giftgas toten könnten und wir könnten gar nichts darüber machen.

Posted by loch0067 at 2:49 PM

Ein Bild

Der Dichter spricht über ganz schreckliche Sachen. Mord und Giftgas wurde benutzt. Nicht nur geplant, das Gedicht ist eigentlich kurz aber hat viele schlechte Gefühle. Es hat mich wirklich gestört. Es gibt natürlich Wörterm die ich nicht kenne, aber die ganz Idee ist mir sehr klar. Ich bin unsicher, ob der Dichter auf der ganzen Welt redet oder nur den USA, denn er spricht von der Weltregierung. Ich denke, aber bin mir nicht sicher, dass diesen Mord ein stück von der Plan, eine friedliche Welt zu haben, ist. Was für mir einen guten Eindruck gebildet hat war die Phrase, „Millionen Leichen lagen auf dem Asphalt.“ Man konnte sich einen Bild im Kopf von diesen Wörter sehr gut vorstellen.

Posted by zint0018 at 1:27 PM

October 22, 2004

Andreas-Monika Zinter

Am 5.August 1998 geboren, der ist ein energievoller Jung. Andreas Komninos Toprac ist mein Cousin. Er ist klein und laut, jung und klug, und ganz besonders. Als ich Andreas kennelernte, war er nur ein paar Stunden alt, aber er lächelte schon. Bis den 6. August wusste ich, dass er außerordentlich war. Andreas hat grau-blaue Augen und dunkel-braune Haare, und ganz kleine Sommersprossen. Er ist wirklich intelligent, ich meine er lernt schon Griechisch, Spanisch und Deutsch (aber nur wenn meine Mutter dabei ist). Er ist gymnastisch begabt und treibt schon für vier Jahren Gymnastik. Er sagt mir immer, „Monika, schau mal was ich machen kann!“ und danach steckt er sein Fuss irgenwo, dass unnormal ist. Ein schlauer Komiker, das ist mein kleiner Cousin, Andreas.

Posted by zint0018 at 2:54 PM

October 21, 2004

Katies Nachricht

In den letzten Wochen auf der Universität von Minnesota, waren die Polizei ungewöhnlicherweise bei den Diebsfällen beschäftigt. In den ersten Monaten des ersten Halbjahres sind mehrere Diebsfällen bei der Polizei angemeldet worden. Die Polizei meinte, die Studenten sollten ihren Zimmer und Besitzungen besser aufbewaren und auf die Türe jeden Fall aufschliessen um sowas zu vermeiden.

Posted by kinc0019 at 5:26 PM

Waschbär, pas auf.

Zwei gelbe Augen schauen durch die dunkle Nacht. Es is fast Mitternacht, und der Waschbär ist hungrig... Gestern Abend haben zwei Waschbären die ganzen Mülltonnen umgedreht! Der Augenzeugenbericht ist dass ein Waschbär ist von den Buschen gekommen und die Mülltonnen angeschaut. Später ist ein grosser Waschbär gekommen; dann geht die Party erst richtig los. Die Studenten haben ein laute Lärm angefangen zu machen. Manche Leute haben ein Coladose hingewuerfen. Die Polizei waeren angerufen und gekommen. Jetzt, passen die Meisten auf, Niemand will noch ein "Mittwochabend".

Posted by mari0169 at 5:13 PM

Waschbär, pas auf.

Zwei gelbe Augen schauen durch die dunkle Nacht. Es is fast Mitternacht, und der Waschbär ist hungrig... Gestern Abend haben zwei Waschbären die ganzen Mülltonnen umgedreht! Der Augenzeugenbericht ist dass ein Waschbär ist von den Buschen gekommen und die Mülltonnen angeschaut. Später ist ein grosser Waschbär gekommen; dann geht die Party erst richtig los. Die Studenten haben ein laute Lärm angefangen zu machen. Manche Leute haben ein Coladose hingewuerfen. Die Polizei waeren angerufen und gekommen. Jetzt, passen die Meisten auf, Niemand will noch ein "Mittwochabend".

Posted by mari0169 at 5:13 PM

Mary Jo

John Kerry besucht Minneapolis
Am Donnerstag 21 Oktober werden Präsidentschaftskandidat John Kerry und der Kandidat für die Vizepräsidentschaft John Edwards Minneapolis besuchen. Das Ereignis wird in dem osten Parkplatz des Metrodomes passieren ob die Sonne scheint oder es regnet. Die Türen werden geöffnet um halb fünf werden. Senator Kerry kämpft gegen der gegenwärtige Präsident George W. Bush um die Präsidentschaft. Er soll am Donnerstag über seinen Plan den Irakischen ihre Freiheit zu geben besseren diplomatischen Verbindungen mit unseren Nachbarn zu schaffen und Staatssicherheit zu verstärken. Zufolge einer telefonischen Abstimmung sind die Amerikanische Leute unentschlossen zwischen Bush und Kerry. Die Wahl wird am Dienstag 2 November stattfinden.

Posted by loch0067 at 4:50 PM

October 7, 2004

Katies

Ich weiss noch wie es geschehen ist, als ob es nun gestern war. Aber das war schon vor fast 15 Jahren. Das war ja vor der Hälfte meines Lebens. Ich war damals ein 18-jähriger Junge, ein Junge aus Berlin im Jahr 1989, der Zeit der Maueröffnung.
Ich kann mich noch genau erinnern, an was ich an dem historischen Tag gemacht habe, als das Loch in der Mauer ausgegrabbelt wurde. Es war ein ganz normaller Tag aber die Nacht wurde alles für mich verändern.
Meine Freunde und ich waren abends zusammen in dem Wohnzimmer eines Kumpels beim Fernseherschauen. Wir haben uns das FC Bayern gegen Werder Bremen Spiel angeguckt und plötzlich war die Frau da aufm Bildschirm.
"Die Berliner Mauer wird jetzt in dieser Zeit, in dieser Nacht zerstört. Die BDR liegt jetzt nicht mehr der Mauer gegenüber."
Wir könnten's aber gar nicht fassen, und sind mit dem Trabi der Familie meines Kumpels vorm Brandenburgertor gefahren. Dort standen schon Tausende von Ostberliner und Westberliner auf der Mauer, nebem dem Loch am Feiern. Es war echt einfach Wahnsinn. Wir könnten es gar nicht glauben, dass nach so vielen Jahren fiel die Mauer so einfach. Und es war echt ein ganz normaller Tag, aber es war ein Tag, den ich seitdem niemals vergessen werde.

Posted by kinc0019 at 4:44 PM

Mary Jo-Die Wiedervereinigung

1989 wurde Komunismus und die Regierung Ost Berlins zerstört. Das Radio sagte, daß Ost und West Berlin vereinigt werden sollten. Mein Freund und ich fuhren nach Berlin in seinem alten Käfer um die Revolution mit unseren eigenen Aufen zu sehen. Auf dem Grenze zwischen Ost und West Deutschland, gab’s einer Soldat, der unseren Papiere sehen wollte. Ich gab ihm die Schutzimpfungpapiere meines Hunds, auf Französisch geschrieben, und wir durften durch gehen. Auf dem Autobahn gab es meilenweit Stau. Der Fahrt dauerte fünf Stunden mehr als üblich. Endlich erreichten mein Freund und ich Berlin. In den Straßen, gab es Anarchie und alle wurde gefeiert. Jede Lokal und Kneipe waren den ganzen Nacht geöffnet. Alle tranken Bier und es war unglaublich laut. Endlich wurde der Mauer abgerissen. Die Ost Berliners gingen nach West Berlin und die West Berliners gingen nach Ost Berlin. Alle werden Brüder.

Posted by loch0067 at 4:03 PM

Der Mauer, 1989

Ich bin aufgestanded, weil ich etwas sehr laut gehört habe. Ich habe aus mein Fenster geschaut, ich wohne ganz in der nehr, und ich könnte es einfach nicht glauben, der Mauer ist gefallen! Ich bin von Gefühlen überwältigt, endlich kann ich ins Westen reisen! Ich habe mich sehr schnell gekleidet, und zum Mauer gelauft. Die Straßen waren übergefüllt, bestimmt wie der Autobahn nach Berlin ist. Ich habe mich sehr gefreut, ich mußte mein gefühle irgendwie herauslassen. Ich habe mich durch die Menge vorangekämpft, weil ich will der Mauer besser anschauen. Endlich bin ich an die Grenze gekommen. Ich hasse diese verdammt Mauer, so lange habe ich auf diese Moment gewartet, und anstatt das Glück, fühle ich Ärger, Ärger für alles dass der Mauer von mir genommen hat. Ich denke an alles in meine Leben, der Zukunft wird besser. Endlich bin ich frei, endlich kann ich gut schlafen.

Posted by mari0169 at 12:05 AM

October 6, 2004

In 1989-Monika

In 1989, kamm endlich die Berliner Maueroeffnung und eine neue Zukunft. Ich war sechszehn Jahre alt, glaub ich. Ich hatte so viele neue Sachen gesehen. Mein Onkel besuchte uns zum ersten Mal. Er wohnte in Hamm und ist der Bruder meiner Mutter. Er sieht genau wie meinen Bruder aus, gruene Augen und unordentliche Haare.

Mit meinen Freunde fuhrte ich in Ost-Deutschland. Zum ersten Mal gingen wir in einen Lebensmittelgeschaeft einkaufen. Danach trankten wir guten belgischen Kaffee und assten erstmal einen Ego. Sie haben so geschmeckt!

Ich wunschte mir so einen Tag jeden Tag, aber ich musste zurueck fahren und wieder nach Hause gehen. Als ich unsere Wohnung herein kamm, sah ich meine Mutter und meinen Onkel. Sie hatten beide so gigantische Laecheln.

"Wir ziehen uns nach Amerika um!,"sagte Mutter. Sie meinte, dass wir ein neues Leben haben werden! Ich bin so unglaublich froh und ging gerade ins Bett, um immer so gluecklich zu sein.

Posted by zint0018 at 1:53 PM

October 5, 2004

verbesserte Version des "das kleine gruene Steinchen"

Als ich ein kleines Mädchen war, habe ich vielen Sachen gemacht, die ich jetzt sehr witzig finde. Doch, eine dieser Sachen, fand ich nicht so witzig als es mir passiert ist.

Grad nachdem ich 5 wurde, spielte ich alleine draußen aufm Vorfahrt von unserem Haus. Ich unterhielte mich mit einem kleinen grünen Steinchen, das ich an diesem grauen bewolkten Tag gefunden habe. Ich war ein ganz neugieriges Mädchen, und dachte, dass ich eine cooles Zaubertrick mit dem Steinchen machen könnte.

Also, steckte ich das gruene Ding in mein Ohr. Kurz danach, hielte ich den Kopf zur Seite und ich hatte den Stein wieder in der Hand. Da ich das toll fand, versuchte es noch mal. Aber dieses Mal, hatte ich nicht so viel Glück wie vorher, und der Stein blieb in meinem Ohr.
Ich wuesste gar nicht was ich machen sollte, da ich viel Aerger kriegen wuerde, wenn ich meiner Mutter die Geschichte erzaehlen wuerde. Also, habe ich es mir geheim gehalten. Und deswegen, blieb der gruene Stein dort in meinem Ohr für SECHS Wochen. Alles nur weil ich so wiel Angst hatte, vor meiner Mama davon was zu erzählen.

Aber ich musste ja in den Kindergarten und dafür muss man erstens zum Arzt um physisch überprüft zu werden. Dort fand der Arzt das gruene Ding hinter meinem Ohrwachs und Schmutz und erzaehlte meiner Mama davon. Ich musste denn ja am nächsten Tag zum Krankenhaus, damit man den Stein besser entfernen könnte. Das war mir so peinlich da meine Mama es dann wusste, dass ich das alles von ihr geheimhielte!

Seitdem das mir passierte, wenn meine Mama mir etwas nicht ganz glaubt, fragt sie mich ob ich was im Ohr versteckt habe!

Posted by kinc0019 at 6:47 PM

Wasserkampf-Monika

Auf einem sonnigen Tag beim Sommer-Camp hatten die Campers ein normales amerikanisches Frühstück. Waehrend des Freieswochenende assten wir alle auf einem gigantischen Tisch, denn es gab nur fünf und zwanzig Campers. Nach dem wir das Essenlied noch mal sangen, kammen Niklas und Gidi mit unserem Essen gluecklich herein. Jemand fehlt, aber niemand war um die Fehlende besorgt. Wir hatten nach zwei lange Wochen ein normales Essen!! Meta zahlte uns, denn sie war unsere “Mutti”, aber während der Zeit, die sie die Campers zahlte, kamm Konrad mit ihre Wasserpistole herein. Schplutsch!! Er schoss Meta und sie schrie vor Ueberraschung, denn sie war ganz nass. Der Gasthof war total Chaos. Die Piraten zogen ihrem Wasserpistolen heraus und begannen alle Campers zu schiessen. Alle liefen hin und her, so lange bis sie nicht schossten wurden. Ich lief mit einen paar Mädels die Halle entlang bis zur Küche. Wir nahmen Wasserkrugen und lieften blitzlichtschnell zurück. Wir bespritzten das Wasser überall auf Leute, Teppich und das Essen. Der Boden war unglaublich nass und alle Campers waren durchnaesst. Karl, der Dean, war überhaupt nicht froh, aber wir hatten doch viel Spass! Den Tag war sehr verrückt!

Posted by zint0018 at 6:46 PM

Mary Jo-Das Auto meiner Freundin

Das Auto fliegte wie eine Kugel zu dem Haus. Es gab nichts wir tun koennten....
Meine Freundinnen und ich hatten eines Tages einen kleinen Abenteuer. Ja wir sind echt blond.
Ich war eine Cheerleader, und die andere Cheerleaders und ich gingen zu einem Party bei unserer Trainerin. Der Party war stinklangweilig, und wir gingen endlich zu dem Haus meiner Freundin, wo der Party echt beginnen sollte. Das Wetter war perfekt für ein Freudenfeuer, tiefblauer Himmel, wolkenlos, aber nicht heiß. Ein ganzer Haufen von uns sind mit Julie gefahren. Wir erreichte fast das Haus meiner Freundin, da das Auto ist kaputt geworden in der Nähe des Hauses. Der ganze Haufen stieg aus dem Auto, um das Auto zu dem Haus anzuschieben. Keine gute Idee. Das Auto rollte weg. Niemand konnte es lenken oder bremsen, und es krachte fast gegen das Haus. Glücklicherweise, hielt es ein Paar Metern davor an. Wir lachten nervös. Das war knapp!

Posted by loch0067 at 6:45 PM

Der Neue Bus

Mein Hauptereignis ist mein erste mal auf ein Bus und wie ich habe nichts verstanden!

Mein erste mal auf einem bus war sehr interesant! Ich bin nach deutschland gefahren und es war mein erste Wochenende, und noch dazu bin ich ins Bayern gelandet!! Ich könnte überhaupt kein Wort deutsche. Es war ein Sonntag, ein Sonntag wie die Anderer. Ein Kühles Abend, zuerst bin ich auf der letzt bus mitgefahren...Ich habe nicht gewüsst dass es gibt ein Anderer Termine für Sonntag/Feirtag! Ich habe mit ein sehr nettes Familie gewhonnt, neben die grosse Stadt, in ein Dorf. Es gab kein bus nach Hause! Dass habe ich gelernt! Dann hat der Fahrer etwas auf Bayerish gesagt, und ich habe ihm nicht verstanden, aber habe ich "ja" trotsdem gesagt. Ich hatte Angst, weil ich nicht gewüsst wie ich nach Hause kommen könnte. Zuletzt hat er noch etwas gesagt, und habe ich immer nicht verstanden, Vielleicht hat er etwas über die Termine, oder vielleicht hat er nur "doofe Ami" gasagt...ich will dass nie wissen... schließlich bin ich die letzt 8km zu Fuss nach Hause gekommen.
Es ist gut wenn mann die Bus Termine verstehen kann!

Posted by mari0169 at 6:45 PM

Der Bus

Mein erste mal auf einem bus war sehr interesant! Ich bin nach deutschland gefahren und es war mein erste Wochenende, und noch dazu bin ich ins Bayern gelandet!! Ich könnte überhaupt kein Wort deutsche. Es war ein Sonntag, ein Sonntag wie die Anderer. Ein Kühles Abend, bin ich auf der letzt bus mitgefahren...Ich habe nicht gewüsst dass es gibt ein Anderer Termine für Sonntag/Feirtag! Ich habe mit ein sehr nettes Familie gewhonnt, neben die grosse Stadt, in ein Dorf. Es gab kein bus nach Hause! Dass habe ich gelernt! Der Fahrer hat etwas gesagt, und ich habe ihm nicht verstanden, aber habe ich "ja" trotsdem gesagt. Vielleicht hat er etwas über die Termine gasagt, oder vielleicht hat er nur "doofe Ami" gesagt...ich will dass nie wissen...
Ich bin die letzt 8km nach Hause zu Fuss gekommen.
Es ist gut wenn mann die Bus Termine verstehen kann!

Posted by mari0169 at 5:11 PM

Mary Jo-Das Auto meiner Freundin

Ich war einmal eine Cheerleader, und die andere Cheerleaders und ich gingen zu einem Party bei unserer Trainerin. Der Party war stinklangweilig, und wir gingen endlich zu dem Haus meiner Freundin, wo der Party echt beginnen sollte. Das Wetter war perfekt für ein Freudenfeuer, tiefblauer Himmel, wolkenlos, aber nicht heiß. Ein ganzer Haufen von uns sind mit Julie gefahren. Wir erreichte fast das Haus meiner Freundin, aber das Auto ist kaputt geworden in der Nähe des Hauses. Der ganze Haufen stieg aus dem Auto, um das Auto zu dem Haus anzuschieben. Keine gute Idee. Das Auto rollte weg. Niemand konnte es lenken oder bremsen, und es krachte fast gegen das Haus. Glücklicherweise, hielt es ein Paar Metern davor an. Wir lachten nervös. Das war knapp!

Posted by loch0067 at 4:14 PM

Das kleine grüne Steinchen

Als ich ein kleines Mädchen war, habe ich vielen Sachen gemacht, die ich jetzt sehr witzig finde. Doch, eine dieser Sachen, fand ich nicht so witzig als es mir passiert ist.
Grad nachdem ich 5 wurde, spielte ich alleine draußen aufm Vorfahrt von unserem Haus. Ich spielte an diesem bewolkten Tag, und unterhielte mich mit einem kleinen grünen Steinchen, das ich gefunden habe. Ich war ein ganz neugieriges Mädchen, und dachte, dass ich eine cooles Zaubertrick machen könnte.
Also, steckte ich den Stein in meinem Ohr. Kurz danach, hielte ich den Kopf zur Seite, und hatte den Stein wieder in der Hand. Also, ich versuchte es noch mal. Aber dieses Mal, hatte ich nicht so viel Glück, und der Stein blieb in meinem Ohr. Dort blieb er für sechs Wochen, weil ich meiner Mama davon nichts erzählen wollte.
Aber ich musste ja in den Kindergarten und dafür muss man erst zum Arzt um physisch überprüft zu werden. Dort hat den Arzt meinen geheimen Stein hinter meinem Ohrwachs gefunden und ich musste denn ja am nächsten Tag zum Krankenhaus, damit man den Stein besser entfernen könnte.
Seitdem, wenn meine Mama mir nicht ganz glaubt, oder glaubt, dass ich die ganze Wahrheit nicht erzähle, fragt sie mich ob ich was im Ohr habe!

Posted by kinc0019 at 3:36 PM

October 4, 2004

Wasserkampf-Monika Zinter

Einmal als ich und meine Freunde bei unserem Sommer-Camp waren, hatten wir eine interessante Frühstück. Beim Freieswochenende assten wir alle Leute auf einem grossen Tisch, denn es gab nur fünf und zwanzig Campers. Nach dem wir das Essenlied sangen, kammen Niklas und Gidi mit unserem Essen herein. Jemand fehlt, aber niemand war um die Fehlende besorgt. Meta zahlte uns, denn sie war unsere “Mutti”, aber während der Zeit, die sie die Campers zahlte, kamm Konrad mit ihre Wasserpistole herein. Er schoss Meta und sie schrie, denn sie war ganz nass. Der Gasthof war total Chaos. Die Piraten zogen ihrem Wasserpistolen heraus und begannen alle Campers zu schiessen. (Die Piraten sind drei Jungs, die Campers waren. Konrad, Alex und Igor hiessten sie, aber wenn sie Piraten sind, hiessten sie Johnny, Jimmy und Skippy, denn diese Namen sind Piratennamen.) Ich lief mit einen paar Mädels die Halle entlang bis zur Küche. Wir nahmen Wasserkrugen und lieften zurück. Wir bespritzten das Wasser überall. Der Boden war total nass und alle Campers waren auch sehr nass. Karl, der Dean, war überhaupt nicht froh, aber wir hatten doch viel Spass! Den Tag war sehr verrückt!

Posted by zint0018 at 4:04 PM