November 30, 2004

Das blaue Klavier

Ich habe keine Ahnung, worum das Gedicht geht. Sie sagt etwas ueber ein blaues Klavier. Das kann eine Symbole von traurigkeit sein. Vielleicht ist es darueber, das sie hat etwas die sie nicht machen koennen, und das Klavier symbolisiert das, weil sie keine Note kenne. Oder, weil sie vom bitteren Brot aß, hat sie etwas schoenes, wie Liebe, vergessen oder verletzt, und jetzt fuehlt sie sich sehr depremiert und traurig.

Posted by magi0032 at 5:16 PM

Sie ist wohl blau gewesen

Das Gedicht mag kurz und einfach sein, aber deutlich ist es gar nicht. Ich habe ehrlich keine Ahnung, worum es geht.
Meine einzige Idee ist so: das Klavier symbolisiert die Leute die der Sprecher bereut nicht gut kennengelernt zu haben, jetzt wo sie tod sind. Dieses Gedicht wird im Jahr 1943 geschrieben, während des Kriegs wo es viele Tode gab.
Am Ende will sie sagen, dass sie den beliebten Toten folgen will und mit ihnen bis ins Himmel gehen, auch wenn sie noch nicht tod ist.
Aber was weiss ich? Beim ersten Lesen habe ich gelacht, weil ich gar nichts verstanden habe!

Posted by schr0809 at 4:38 PM

Else Lasker-Schueler

Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht ganz genau was "Mein blaues Klavier" von Else Lasker-Schueler bedeutet. Erst redet ein Person ueber ein Klavier, das im Dunkelheit steht, aber dann redet dieser person von Sternenhaende und ein Mondfrau. Meiner Meinung ist, dass Die Klavier das Leben nach dem Tod oder der Himmel bedeutet. Das glaube ich weil das Klavier steht nur im Dunkel der Kellertuer seit die Welt verrohte. Auch finde ich, dass das Klavier der Himmel bedeutet weil die Autor redet von wie die Klaviertuer zerbrochen ist und wie sie beweinte die blaue Tote. Ich glaube, dass die blaue Tote Leute sind, die nicht in der Himmel ankommen, weil die tuer dazu gebrochen ist. Ich weiss nicht, was die Ziele des Autors waren, aber ich glaube dass "Mein blaues Klavier" handelt von der Himmel und wie manche Leute es vergessen haben oder nicht dareiin gehen werden weil die Welt sich verrohen hat.

Posted by pant0037 at 1:42 PM

November 23, 2004

Die Welt ohne Blumen

Zuerst muss ich zugeben, dass ich beim letzen Satz geweint habe. Was hierin steht klingt wahr.
Es ist (zu) einfach, banale Sachen für gegeben hinzunehmen. Der alt gewordene Mann hat es ganz klar ausgedrückt: Es war mir so selbstverständlich.
Weder Abendessen um halb drei noch die Fähigkeit die Stimme seiner Mutti zu hören, es ist leider so dass man nicht oft genug dankbar ist, für die kleine Sachen die Tag für Tag passieren.
Am Ende, die Leute die auf der Bank sassen konnten ihm nicht in die Augen sehen weil die alle genau so schuldig wie er waren. Keiner von ihnen hat erkannt dass er wirklich das Paradies in die Hand hielt. Um ehrlich zu sein, ich denke auch nicht oft genug daran, wie viele schöne Leute und Gelegenheiten ich ins Leben habe.
Diese Geschichte war auf einmal traurig und hilfreich. Dass der junge/alte Mann unter Schock stand, hat er sowieso mit unverblümten Worten gesprochen, und seine Geschichte hatte dadurch ein schwerer Gewicht.

Posted by schr0809 at 4:46 PM

November 18, 2004

Borchert

Wolfgang Borcherts Text hat mir gefallen, weil ich beim ersten Lesen die meisten verstehen habe. Beim ersten Lesen scheint es, als ob der Junge wegen des Bombenzerstörungs verrückt worden ist.
Beim zweiten Lesen habe ich gedacht, daß er doch verrückt ist aber nicht nur von dem Bomben. Er hat seine Familie und sein Haus verloren aber eine Küchenuhr überstand. Sie steht um halb drei bleiben. Vielleicht ist er davon verrückt gemacht. Die Mutter hat ihm immer das Abendessen warm gemacht und saß mit ihm bis er es fertig macht. Er könnte sich schuldig fühlen, weil er seine Mutter nicht zu schätzen wußte. Die Uhr erinnert ihn davon, weil sie um halb drei, die Zeit in der er jeden Nacht nach Hause kam, stehengeblieben ist.

Posted by magi0032 at 4:59 PM

Die Kuechenuhr

In Die Kuechenuhr, ein zwanzig jaehriger Mann setzte sich auf eine Bank, und redet ueber seine Kuechenuhr. Er redet darueber, dass es alles was uebrig ist, es war kaputt, aber es war uebrig. Es war kaputt, aber es enthaellt seine Lieblingsgedanken und Situationen.
Erst habe ich gedacht, wasfuer ein trauriges Text! Ein Mann hat nur ein alte Uhr, womit er kann sich an seine Mutter und besondere Situationen erinneren kann. Er hat nichts uebriges, ausser diesen Uhr, die noch auf halb drei stehen bleibt. Aber als er seine Geschichte von diesen Uhr erzahlt, sieht man, was diese Uhr zu ihm bedeutet. Es enthaellt seine "Paradies," ein Zeit in seinem Leben dass er liebte, ein Zeit wo alles fuer ihm war schoen und Perfekt. Er koennte die Uhr nicht verlassen, weil es immer noch auf halb drei stehen bleibt, and damit koennte er sich immer an seiner Mutter denken, und von ein Zeit wenn sie noch da war, ein froehliches Zeit.
Es war ein trauriges Text, aber richtig schoen denn es zeigt eine Junge, und wie ein kleines Moment zu einer Person soviel bedeuten kann, auch wenn nichts besonderes in diesem Zeit passiert hat. Nach diesem Lesen, denkt man oefters an die kleinen Situationen im Leben, die vielleicht zum ersten Blick nicht so besonders sind, aber spaeter soviel beteuten koennen.

Posted by pant0037 at 2:10 PM

November 11, 2004

Evolutionstheorie

Die Evolutionstheorie ist immer angefocht worden aber seit kurzem ist die Anfechtung strenger ausgesprochen worden. In viele suedliche Staedte gab es einen Initiative, Kreatismus in den Schulen unterrichten zu werden. E wuerde mit Evolutionstheorie in Textbuecher gestellt. Das scheint mir als haarstraeubend.
Die Evolutionstheorie gruendet sich in Wissenschaft. Eine Hypothese wird eine THeorienur nach die Daten mit einer feingezahnten Kamm uebergegangen worden sind. Theorien antworten nicht immer alle Fragen aber die meisten Daten sind beobachtet von der Wissenschaftsmethodie worden.
Kreationismus hat das nicht. Auf keinen Fall kann er von Wissenschaftsmethodie beweist sein. Er gruendet sich auf Gottvertrauen, nicht Wissenschaft. Das soll nicht in den Wissenschaftsklassen unterrichtet sein lassen.

Posted by magi0032 at 5:23 PM

Glaub daran, was immer du auch willst

Man muss das Campus täglich überqueren um zur Unterricht zu gehen oder einfach ein bisschen frische Luft zu schnappen. Es soll entspannend sein so zu spazieren, aber es gibt normaleweise keine Chance, es zu genießen, wegen der Leute überall die etwas ständig predigen müssen.
Jeden Tag sobald ich in das Mall gehen grifft man mich an und sagt mir dass ich an irgendeinem Gott glauben muss, oder dass er wissen will, ob ich Gott schon gefunden habe. Mir ist es egal, an was oder wem sie glauben, aber ich will nicht dass sie es versuchen, mich umzuwandeln oder mich zu zwingen, mit ihrem Glauben zu stimmen. Wenn man über Religion lernen will, kann man in die Kirche gehen oder die Information selber aussuchen. Es ist gar nicht nötig, dirket im Weg zu stehen und Werbezetteln und Predigten auszuteilen. Die, die schon davon hören wollen wissen alles schon, und die, die nichts damit zu tun haben wollen ärgern sich nur.

Posted by schr0809 at 5:18 PM

Leserbrief von Kyle

Ich wuerde sagen, was ich glaube von Affirmative Action. Diese Idee ist alt und wir brauchen es nicht mehr. Es macht nicht gutes und es ist nur politisch. Die Regierung hat Affirmative Action viele Jahre vor geschriebt. Sie haben es geschriebt weil, an diesem Zeit es schwer ins Universitat fur Minoritaten zu studieren war. Das Problem ist nicht mehr. Jetzt es ist nicht anders fur Minoritaten beim Universitat zu studieren. Ich will die These widerlegen, dass Affirmative Action es schwer fur andera beim Uni zu studieren macht. Es macht es unfair. Ich kann besser Noten als ein Minoritat bekommen, und noch nicht beim Uni studieren, weil die Uni Minoritaten braucht. Sie brauchen Minoritaten Geld von Regierung zu bekommen. Man kann zu dem Schluss kommen, dass wir kein mehr Affirmative Action brauchen.

Posted by hand0102 at 4:37 PM

Eine Diaet machen

Ich habe in der leztze Zeitung einen Artikel gelesen, der um einer Professor handelt. Er hat eine neue Diaet erfunden, wo man zum Fruehstueck viele Kohlenhydrate essen soll, ein bischen weniger Kohlenhydrate zum Mittagessen essen, und gar keine Kohlenhydrate zum Abendessen essen. Ich finde seiner Idee gut, aber es ist meiner Meinung, das der Welt zu viel auf das Essen und Diaet konzentriert. Ich meine, es gibt schon Kinder, die nur zehn oder dreizehn sind, und machen schon irgendwelche Diaet, das finde ich richtig aergerlich! Es gibt Leute, die 16 oder 18 sind und haben schon Essstoerungen und sterben vor sie ueberhaupt gelebt haben. Das kotzt mich an. I ch weiss das es gibt Leute, die zu viel wiegen, aber sie sollen das alles nicht auf den ganzen Publikum erweitern. So bitte, wenn man irgenwelche Ideen fuer ein neue Diaet hat, lass alle den anderen bitte in Ruh und er kann es selber probieren.

Posted by pant0037 at 3:41 PM